Unsere Kernkompetenz ist der Winternaturrasen – weil wir es erfunden haben!

Ein Winternaturrasen?
Ihre Alternative zum Kunstrasen!

Bei neuen Bauprojekten werden oft Kunstrasen-Plätze favorisiert. Solche sind jedoch nicht immer sinnvoll oder schlicht unnötig.

Kostenfalle Kunstrasen: Entgegen der landläufigen Meinung muss ein Kunstrasen aufwendig gepflegt und nach 10 bis 12 Jahren ersetzt werden. Ein Winternaturrasen ist unter der Berücksichtigung aller Faktoren wie: Einbau, Unterhalt und Nutzungsstunden oft deutlich sinnvoller und ökologisch nachhaltiger (Lebensdauer über 50 Jahre).

Dank dem Bau von Winternaturrasenfeldern kann Fussball – gerade in den unteren Ligen – das ganze Jahr hindurch (auch während den kalten und nassen Wintermonaten) draussen gespielt werden. Winternaturrasenfelder tragen auch dazu bei, Sporthallen im Winter zugunsten von anderen Sportarten zu entlasten. In der Schweiz sowie im Süddeutschen Raum sind schon viele Winternaturrasenfelder ganzjährig und erfolgreich im Betrieb. Und es werden immer mehr! Bei Bedarf werden die Winternaturrasenfelder nach der Wintersaison für 6 Wochen (Mitte Juni bis Ende Juli) gesperrt und neu eingesät. Im Anschluss wird das Winterrasenspielfeld wieder vollständig und uneingeschränkt genutzt.

Den meisten Gemeinden, Planern und Architekten fehlen jedoch oft das Know-how und die Erfahrung, um eine gesamtheitliche Analyse vornehmen zu können.

Da kommen wir ins Spiel und helfen Ihnen weiter!

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Winternaturrasen Tägerwilen, Einbau 2019

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Winternaturrasen, D-Weil am Rhein, Einbau 2020

Mobiler Kunstrasen

Ein mobiler Kunstrasen bietet im Winter oder bei sehr schlechten Witterungsverhältnissen eine zusätzliche Entlastung zum Belegungsproblem im Fussballsport. Möglichkeiten für Einsätze von mobilen Kunstrasen auf Rollen bieten sich viele. So kann zum Beispiel auf einem beleuchteten Doppel-Tennisplatz oder auf Kombispielplätzen jeweils im Spätherbst im Anschluss an die Tennis- und/oder Schulsportsaison ein mobiler Kunstrasen ausgerollt werden. Im Frühjahr wird der mobile Kunstrasen einfach wieder zusammengerollt und vor Ort eingelagert. Das Verlegen sowie das Aufrollen der 4m breiten und ca. 34 bis 38 Meter langen unverfüllten Kunstrasenbahnen mittels hydraulischem Frontanbaugerät an einem leichten Pneulader ist kostengünstig und geht sehr schnell.  Ein im Winter immer benutzbarer mobiler Kunststoffrasenplatz kann in jeder Trainingsschicht am Abend eine Mannschaft aufnehmen und entlastet somit die bestehenden Naturrasenplätze. Die Stadt Basel verfügt schon seit über 15 Jahren an 8 Standorten über dieses mobile System. Auch die Gemeinde Riehen (Sportanlage Grendelmatte) sowie die Stadt, Weil am Rhein in Deutschland (Sportanlage Nonnenholz) haben sich für dieses mobile Kunstrasensystem entschieden und sind mit dem Kosten/Nutzungsergebnis sehr zufrieden.

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Mobiler Kunstrasen, Sportanlage St. Jakob, Basel

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Mobiler Kunstrasen, Sportzentrum Pfaffenholz, F-St. Louis bei Basel

Unverfüllter Kunstrasen

Unverfüllte Kunstrasen sind in der Schweiz bei den Nutzern sehr beliebt. Ein Verzicht auf Verfüllungsmaterial in der Polschicht hat viele Vorteile. Für Fussballspielfelder, Hockeyrasen, multifunktionelle Anlagen oder Kleinflächen sind unverfüllte Kunstrasen die richtige Wahl. Aufgrund eines nahenden Verbots des umweltbelastenden Füllmaterials aus Kunststoffgranulat erlebt das unverfüllte Kunstrasensystem einen regelrechten Boom. Unverfüllte Kunstrasen verursachen einen geringeren Unterhaltsaufwand und sind ökologischer als verfüllte Kunstrasen. Bei verfüllten Kunstrasen kann leider nicht verhindert werden, dass Gummigranulat in die umliegenden Böden gelangt.

Die unverfüllten Kunstrasensysteme haben hinsichtlich Qualität und Spieleigenschaft in den letzten Jahren grosse und sichtbare Fortschritte gemacht.

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Unverfüllter Kunstrasen, Sportanlage im Nau, Laufen, Einbau 2019

Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

Unverfüllter Kunstrasen, Sportanlage im Brüel, Allschwil, Einbau 2020

Hybridrasen

Der Hybridrasen ist ein durch Kunststofffasern verstärkter Naturrasenbelag. D.h. ein Mix aus Natur- und Kunstrasen.

Die heutigen Hybridrasensysteme finden sich hauptsächlich in Stadien und in den Trainingszentren der oberen Fussballligen. In sehr wenigen Fällen neuerdings auch auf Golfgreens. Der Unterhalt ist extrem intensiv, speziell und bedarf eines hohen Fachwissens der Platzwarte / Greenkeeper.

Für Amateurfussballanlagen eignen sich daher Hybridrasensysteme nicht, da die Bau- und Unterhaltskosten zu hoch sind und der Pflegeaufwand zu aufwendig ist. Im Profibereich der höchsten Ligen sind diese Hybridrasensysteme nicht mehr wegzudenken und gehören mittlerweile an vielen Orten zum Standard.

Verfüllter Kunstrasen

Bis anhin wurden ausschliesslich verfüllte Kunstrasensysteme verbaut. Aufgrund ihrer Kunststoffverfüllung stehen diese Systeme heute in der öffentlichen Kritik. (Grund: Mikroplastik Austrag in die Umwelt).

Verfüllte Kunstrasen bestehen hauptsächlich aus nachfolgenden 5 Produkten in der Verfüllung:

Die ersten zwei gelisteten Produkte mit SBR Granulat sind schon seit mehreren Jahren verpönt und werden so grundsätzlich von seriösen Fachleuten nicht mehr eingebaut. Sie sollen in der Schweiz sowie in der EU in naher Zukunft verboten werden. Alternativen aus Kork oder in wenigen Fällen auch aus Olivenkernen ersetzen heute die umweltschädlichen Kunststoffgranulate in den verfüllten Kunstrasensystemen.

 

  • SBR-Granulat (Styrene-Butadiene Rubber): gute Funktionalität, hohe Elastizität, besteht zu fast 100% aus wiederverwerteten Autoreifen- resp. LKW-Reifen. Ist Wetter- und UV-beständig. Starker Geruch auf dem Platz. Erhitzt sich sehr stark bei hoher Sonneneinstrahlung. Sollte nicht mehr auf Kunstrasen verwendet werden. Wird in der Zukunft verboten sein (schwermetallhaltig).
  • PUR-umhülltes SBR Granulat (Styrene-Butadiene Rubber): Variante des SBR, mit PUR-Schicht umhüllt, Abrieb der Ummantelung je nach Intensität der Nutzung, weniger geeignet für Spielfelder mit hoher Nutzung oder Bespielbarkeit über einen langen Zeitraum. Sollte nicht mehr auf Kunstrasen verwendet werden: wird bald verboten sein (schwermetallhaltig).
  • EPDM Granulat (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer): Kunstrasen Einstreugranulat mit guter Elastizität; resistent gegen widrige Wetterbedingungen; jede Farbeinstellung möglich; hoher Flammschutz. Kann zurzeit noch eingesetzt werden, könnte aber zukünftig ebenfalls verboten werden.
  • TPE Granulat (Thermoplastische Elastomere): Zuschnitt in Bezug auf Elastizität und Alterung möglich; sehr gutes und langlebiges Granulat, teuerste Granulat-Variante. Kann zurzeit noch eingesetzt werden, könnte aber zukünftig ebenfalls verboten werden.
  • Kork (aus der Schale / Kambium der Korkeiche) oder Olivenkerne (werden aus den Kernen der europäischen Oliven hergestellt):  Natürlicher Ursprung; 100% organische Füllung; geringe Wärmespeicherung. Ist leichter als Wasser und bei Starkregen kann sich das Granulat auf dem Platz verfrachten. Führt zu teilweisen Platzsperrungen.
Rasenplan GmbH - CH-4125 Riehen

 Verfüllter Kunstrasen, Nachwuchs-Campus FC Basel, Münchenstein, Einbau 2013

Wir stehen Ihnen für Fragen
gerne zur Verfügung.

fas|fa-home|

Adresse

rasenplan GmbH
Wenkenstrasse 90
4125 Riehen
Schweiz

fas|fa-phone|

Telefon

Office
+41 61 271 51 00
Mobile
+41 76 507 00 54

mt|mail|
fab|fa-linkedin|
et|icon_globe-2|

Web

www.rasenplan.com
www.winterrasen.com
www.winternaturrasen.com

fas|fa-info-circle|